bild-ing

Tote Mädchen lügen nicht

Tote Mädchen lügen nicht
28/112016

spätestens nach dem Suizidversuch von 2 Mädchen in Bad Ischl wurde die Netflix Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ auch in Österreich bekannt. Die Medien haben viel darüber berichtet und damit argumentiert, dass diese Serie psychisch labile Menschen in den Selbstmord treibt. Ich kannte diese Serie bis dahin auch nicht wirklich und habe daraufhin einige Jugendliche in diversen Foren dazu befragt und um Ihre Meinung gebeten. Diese Jugendlichen waren selber alle in psychisch belastenden Situationen. Auf die Frage, ob sie diese Serie kennen und ansehen, antworteten alle mit „ja“. Ihrer Meinung nach kann diese Serie durchaus jemand triggern, führt aber niemanden in den Selbstmord. Ausserdem zeigt sie sehr gut, wie Menschen sich fühlen wenn sich mit Themen wie, Mobbing, sexuelle Übergriffe, Depressionen,…konfrontiert sind. Für die Befragten war es durchwegs positiv, dass diese Themen anhand der Serie endlich an die Gesellschaft getragen werden. Hier ein paar Aussagen der Befragten: „wer sich umbringen will, der macht es. Mit oder ohne Serie.“ „Da gibt es viel schlimmere Filme und Serien die nicht auf dem Index stehen“. „Ich finde schon, dass die Serie triggern könnte. Wobei ich glaube, das sich niemand nur wegen der Serie das Leben nimmt“. „Ich finde, diese Serie gehört verboten“.
Ich habe nach der Serie lange darüber nachgedacht, welche Erkennungszeichen es wirklich gegeben hat, die Hannah letzendlich in den Tod getrieben haben. Aber die Zeichen einer Depression sind auch im echten Leben oft nur sehr schwer zu erkennen. Generell aber denke ich, dass diese Serie psychisch labile Menschen schon sehr stark triggern kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rating*